Mit der Wahl der CIA wählt Trump einen Gegner der Verschlüsselungshaltung von Silicon Valley

Bei seiner Ernennung von Mike Pompeo zum Leiter der CIA hat der gewählte Präsident Donald Trump jemanden ausgewählt, der die Überwachungsprogramme der NSA unterstützt und die Haltung von Silicon Valley zur Verschlüsselung kritisiert hat.

Pompeo, ein Republikaner aus Kansas, ist ein ehemaliger Kavallerieoffizier der US-Armee und Absolvent der West Point Militärakademie. Derzeit ist er Mitglied des House Intelligence Committee und vielleicht am bekanntesten für seine Rolle im Benghazi Committee, das Hillary Clinton untersucht hat.

Aber sein Ausschussauftrag hat ihn auch in die Mitte mehrerer jüngster Probleme gebracht, die die US-Geheimdienste gegen große Technologieunternehmen auf die Probe gestellt haben.

Bereits im Februar, als das FBI gegen Apple kämpfte, um Zugang zu Daten in einem iPhone zu erhalten, das von einem Massenschützen aus San Bernadino verwendet wurde, kritisierte Pompeo die Position des Unternehmens. Pompeo bezeichnete den Widerstand von Apple-CEO Tim Cook gegen eine Vorladung als "enttäuschend" und sagte, er sollte "den Ermittlungen des FBI gegen einen toten ISIS-Terroristen, der das Blut von 14 unschuldigen Amerikanern in seinen Händen hat, nicht im Wege stehen".

Das FBI hatte Apple gebeten, eine benutzerdefinierte Software zu erstellen, mit der unbegrenzt viele Versuche unternommen werden konnten, einen Passcode auf dem Telefon zu knacken. Apple lehnte ab und der Fall endete ungelöst, nachdem das FBI sagte, es habe letztendlich mit anderen Methoden Zugang zum iPhone erhalten.

NEWSLETTER: Erhalten Sie die neuesten technischen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

Pompeo hat auch die Entscheidung der Nationalen Sicherheitsagentur unterstützt, einige ihrer umfangreichen Überwachungsprogramme durchzuführen, die bekannt wurden, nachdem Edward Snowden, der frühere Auftragnehmer der NSA, geheime Dokumente an Medienorganisationen weitergegeben hatte.

Angesichts des weit verbreiteten Widerstands gegen die inländische Datenerfassung durch die NSA lehnte Pompeo Grenzen ab und argumentierte, dass die Überwachungsprogramme der Agentur für die Bekämpfung der Bedrohung oder des Terrorismus, die auf Ziele in den USA abzielen, von wesentlicher Bedeutung sind.

Er war auch ein ständiger Kritiker von Snowden. Pompeo kommentierte den Bericht seines Komitees in Snowden und nannte ihn "einen Lügner und einen Verbrecher". "Die geeignete Maßnahme wäre, Snowden ins Gefängnis zu schicken und ihn nicht zu entschuldigen."

Bereits 2014 drängte er die Organisatoren der SXSW-Konferenz, eine Veranstaltung abzusagen, bei der Snowden per Videokonferenz auftrat.

Bei seiner Wahl sagte Trump, Pompeo werde "ein brillanter und unerbittlicher Führer für unsere Geheimdienste sein, um die Sicherheit der Amerikaner und unserer Verbündeten zu gewährleisten."

Seine Nominierung muss den Senat klären, und es wird Widerstand geben.

Als Antwort auf die Nominierung sagte Senator Ron Wyden, ein Demokrat aus Oregon, die CIA brauche "mehr denn je eine prinzipielle Führung". Wyden kritisierte Pompeos Unterstützung für die Folterung von Terrorverdächtigen.

"Leider sind die Kommentare von Vertreter Pompeo, in denen er behauptete, das Folterprogramm der CIA sei legal und das amerikanische Volk habe es nicht verdient, davon zu erfahren, zutiefst beunruhigend", sagte Wyden.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.