Xamarin arbeitet mit Samsung zusammen, um die Knox-Entwicklung zu vereinfachen

Xamarin und Samsung Electronics haben zusammengearbeitet, um Entwicklern das Erstellen von Apps zu erleichtern, die auf der Knox-Sicherheitsplattform von Samsung ausgeführt werden können.

Mit der Xamarin-Plattform können Entwickler mithilfe von C # native Anwendungen für iOS, Android, Mac und Windows erstellen und nach Angaben des Unternehmens durchschnittlich 75 Prozent des Quellcodes auf den verschiedenen Betriebssystemen gemeinsam nutzen.

Um Android-Entwicklern zu helfen, haben die Ingenieure von Xamarin und Samsung zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass sie Apps, die im Knox-App-Container ausgeführt werden, mit minimalem Aufwand erstellen und unterstützen können.

Mit Knox möchte Samsung dank der verbesserten Sicherheit, die die Plattform bietet, mehr Unternehmen davon überzeugen, seine Android-basierten Galaxy-Geräte einzusetzen. Die Sicherheit von Knox basiert auf dem isolierten Container, der über einen eigenen Startbildschirm, einen Launcher, Apps und Widgets verfügt. Damit Apps innerhalb des Containers von Anwendungen außerhalb des Containers isoliert werden können, müssen sie mit einer zusätzlichen Sicherheitsebene versehen werden.

Xamarin-Apps sind jetzt für die Ausführung im Container zertifiziert und mit dem Verpackungsprozess kompatibel.

"Dies ist der Beginn einer viel größeren Beziehung zu Samsung", sagte Mark Gaydos, Senior Vice President Marketing bei Xamarin.

Da Unternehmen zunehmend auf Mitarbeiter angewiesen sind, die mit ihren Smartphones und Tablets auf sensible Daten zugreifen können, wird die Sicherheit immer wichtiger. Produkte wie Knox und konkurrierende Plattformen sind Teil der Bemühungen, Hacker fernzuhalten, aber es ist ebenso wichtig, dass Entwickler sichere Apps schreiben. Um ihnen weiterzuhelfen, arbeitet Xamarin daran, sein Universitätsangebot um einen Sicherheitskurs zu erweitern.

Dies ist die dritte Partnerschaftsankündigung, die Xamarin seit Dezember letzten Jahres gemacht hat.

Neben der Zusammenarbeit mit Samsung hat sich das Unternehmen auch mit SAP und Microsoft zusammengetan. Der Vertrag mit SAP soll Unternehmensentwicklern die Integration von mobilen SAP-Lösungen sowie anderen Back-End-Datenquellen erleichtern. Bei der Zusammenarbeit mit Microsoft geht es um eine bessere Integration der Xamarin-Technologie mit den Entwicklertools und -diensten von Microsoft, einschließlich Visual Studio 2013.

"Beide haben sich auf das Wachstum des Geschäfts ausgewirkt. Microsoft hat uns sicherlich auf ein ganz neues Niveau gebracht, und mit SAP gab es eine zusätzliche Beeinträchtigung", sagte Gaydos.

Die Xamarin-Entwickler-Community umfasst laut der Website des Unternehmens mittlerweile über 550.000 Entwickler.

Senden Sie Tipps und Kommentare zu Nachrichten an [email protected]

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.