Zuckerberg veranstaltet öffentliche Facebook-Fragen und Antworten in Barcelona

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, wird wahrscheinlich mehr von den Plänen des Unternehmens enthüllen, unterversorgte Teile der Welt online zu bringen, wenn er am kommenden Mittwoch in Barcelona das vierte öffentliche Q & A von Facebook abhält.

Die Veranstaltung findet um 18 Uhr statt. Barcelona-Zeit (das ist 9 Uhr pazifischer Zeit in den USA) während der Tech-Fachmesse Mobile World Congress in derselben Stadt. Zuckerberg wird während eines Auftritts auf der Messe am Montag Updates über das Internet.org-Projekt von Facebook veröffentlichen, um mehr von der Welt zu verbinden. Er kann diese Kommentare in den Fragen und Antworten vom Mittwoch erweitern.

Zuckerberg beantwortet nicht nur Fragen eines Live-Publikums, sondern beantwortet auch einige der beliebtesten Fragen, die online gestellt werden. Fragen können online im Vorfeld der Veranstaltung eingereicht werden, die live übertragen wird.

Es wurden bereits Hunderte von Fragen und Kommentaren zu Themen wie Internet.org, WhatsApp, Drohnen, Belästigung und Bilderkennungstechnologie eingereicht. Einige dieser Fragen hat Zuckerberg bereits online beantwortet.

Eine Person fragte, warum Internet.org Einschränkungen unterliegt oder nur auf Basisdienste und nicht auf das gesamte Web zugreifen kann.

Es gibt ein paar Gründe, sagte Zuckerberg. Erstens fängt das Programm gerade erst an, und zweitens wäre es zu teuer und nicht nachhaltig, das gesamte Internet kostenlos anzubieten.

Die Internet.org-App von Facebook ist derzeit in einer Handvoll Ländern in Übersee verfügbar und bietet Zugriff auf Dienste wie Wetter, Nachrichten, Suche und Gesundheitsinformationen. Facebook hat die App Anfang dieses Monats in Indien gestartet.

Ein Benutzer fragte online, wie hilfreich die App für Analphabeten in Indien sei.

Wieder andere wollten wissen, welche anderen Funktionen oder Dienste Facebook in den nächsten Monaten und Jahren bieten könnte.

Ein Benutzer bat um Sprachanrufe auf WhatsApp, dem im letzten Jahr erworbenen mobilen Messaging-Dienst Facebook.

"Daran arbeiten", antwortete Zuckerberg mit einem Smiley-Emoticon.

Ein Benutzer äußerte sich über die Unfähigkeit, jemals eine lebende Person für technischen Support auf der Website zu gewinnen. Ein anderer fragte nach einer Möglichkeit, die automatische Wiedergabe von Videos zu deaktivieren, um „störende Bilder“ zu vermeiden. (Zuckerberg hat noch keine dieser Fragen beantwortet.)

Andere Fragen zeigten ein ausgeklügeltes Maß an futuristischem Denken bei Facebook-Nutzern.

"Wann kommt die virtuelle Realität in den Newsfeed?" fragte einer. Die Frage ist nicht weit hergeholt. Facebook besitzt jetzt den Hersteller von Virtual-Reality-Headsets Oculus VR, und letzte Woche sagte Chris Cox, Chief Product Officer von Facebook, das Unternehmen arbeite an Virtual-Reality-Apps.

Ein anderer Benutzer fragte: "Wird jemals eine Gesichtserkennungssoftware implementiert, um jemanden zusammenzubringen, der sein Haustier verloren hat, um mit einer Person übereinzustimmen, die dasselbe Haustier gefunden hat?"

Priscilla Chan, Zuckerbergs Frau, hat gesagt, dass ihr Hund Beast nach Facebook Zuckerbergs zweitgrößte Priorität ist. Vielleicht gibt Zuckerberg hier eine interessante Antwort.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.