YouTube bestätigt Pläne für einen werbefreien Abonnementdienst

YouTube plant einen kostenpflichtigen Dienst, mit dem Zuschauer ausgewählte Videos ohne Werbung ansehen können, bestätigte Google am Mittwoch.

YouTube begann, die Nutzungsbedingungen in einem Brief des IDG News Service darzulegen. Der Brief wurde am Mittwoch an Mitglieder des YouTube-Partnerprogramms gesendet, mit dem YouTube-Videomacher mit Anzeigen und Waren Geld verdienen können.

Es ist nicht klar, wann der neue Dienst gestartet wird, noch der Preis oder wie er genannt wird.

"Obwohl wir uns nicht zu laufenden Diskussionen äußern können, gehören es immer zu unseren obersten Prioritäten, den Fans mehr Auswahl zu bieten, um die Inhalte zu genießen, die sie lieben, und den Entwicklern mehr Möglichkeiten, Einnahmen zu erzielen", sagte eine YouTube-Sprecherin.

YouTube zahlt Videokünstlern, die den Service nutzen, 55 Prozent der gesamten Nettoeinnahmen aus Abonnementgebühren, entsprechend den Änderungen der Bedingungen des Partnerprogramms. Das ist der gleiche Prozentsatz, den Partner aus Werbung sammeln. Die Änderungen treten am 15. Juni in Kraft.

Eine YouTube-Sprecherin lehnte es ab, sich dazu zu äußern, wie die Einnahmen aufgeteilt würden.

Es ist unklar, welche Art von Inhalten über den Service angeboten werden, obwohl einige davon Premium- oder exklusive Inhalte sein können, die anderswo nicht zu finden sind. YouTube könnte es als Premium-Dienst mit eigener Programmierung positionieren, ähnlich wie Netflix oder der neue Streaming-Dienst von HBO.

Der Erfolg hängt wahrscheinlich von der Anzahl und Vielfalt der Videopartner ab, die YouTube erhält.

YouTube wird viel Konkurrenz haben. Neben Netflix gibt es auch Vessel, einen neuen kostenpflichtigen Videodienst des ehemaligen CEO von Hulu. Und am Donnerstag wird Oz, ein isländisches Unternehmen, seinen eigenen Abonnement-Videodienst weltweit starten.

Es wird jedoch nicht der erste Abonnementdienst für YouTube sein. Ende letzten Jahres startete das Unternehmen seinen musikorientierten Music Key Paid Service in der Beta.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.