Zuckerberg möchte, dass die Facebook Messenger-Plattform iOS- und Android-Plattformen ersetzt

Mark Zuckerberg, Mitbegründer und CEO von Facebook, kündigte an, dass Facebook Messenger die nächste Plattform mit Chat-Bots und KI sein wird, die mit Facebook-Geschäftsseiten verknüpft sind. Meinte er wirklich, dass die nächste Plattform die mobilen Plattformen für Android und iOS ersetzen wird? Ohne Frage tat er es. Messenger wurde jetzt auf die Messenger-Plattform befördert, was die Erwartungen des ehemaligen PayPal-Präsidenten und Facebook Messaging-Vizepräsidenten David Marcus erhöht.

Zuckerberg hat eine unbestreitbare Vision: Verbraucher würden lieber über einen Text-Chat mit Unternehmen interagieren, der einem mit einem Freund ähnelt, anstatt ein Callcenter anzurufen oder eine andere frustrierende Form der B2C-Kommunikation zu verwenden. In diesem Szenario wird der Kundendienst über die Messenger-Plattform bereitgestellt, die mit einem Chat-Bot programmiert werden kann, um auf Kunden-Chat-Nachrichten zu antworten. Ein B2C-Händler kann Messenger-Plug-Ins für den Kundenservice und die Verkaufsunterstützung erstellen. Der Bot könnte von sich aus lernen, hilfreicher zu sein, indem er ein separates KI- und maschinelles Lernmodul hinzufügt. Es ist immer noch eine Vision; Der Chat-Bot und die AI-Beta wurden gestern veröffentlicht, damit Innovatoren mit dem Testen beginnen können.

Vor kurzem haben sich Chat-Bots als das nächste große Ding im Handy herausgestellt. Microsoft hat während seiner jüngsten Build-Entwicklerkonferenz viel Sendezeit für seine Vision von Bots aufgewendet, und der Blogger und Luminary Venture Capitalist Benedict Evans hat kürzlich einen viel gelesenen Chat-Bot-Erklärer veröffentlicht. Chat-Bots sind autonome oder halbautonome Apps, die im Gespräch mit Menschen in natürlicher Sprache interagieren.

Theoretisch könnte das Hinzufügen von KI zu einem Chat-Bot dazu beitragen, dass er im Laufe der Zeit aus jeder menschlichen Interaktion lernt, um besser auf Benutzeranfragen zu reagieren. Facebook rekrutierte einen der besten KI-Wissenschaftler der Welt, Yann Lecune, der bewies, dass ein künstlich intelligenter Assistent Fotos autonom interpretieren und Fragen sehr genau beantworten kann. Das folgende kurze Video aus Lecunes Vortrag auf der neuen Technologiekonferenz von MIT Technology Review, EmTech, erklärt, wie ein Bot eine begrenzte Anzahl von Fragen zu Wissen beantworten kann, das er unabhängig vom Menschen durch maschinelles Lernen erworben hat, das dem Anwendungsfall der Messenger-Plattform AI ähnelt.

Zuckerberg richtet sich nicht an große B2C-Unternehmen für mobiles Internet wie Spotify, Twitter oder Amazon Mobile, die skaliert sind und ihr eigenes End-to-End-Ökosystem betreiben. Die meisten B2C-Unternehmen verfügen nicht über dieselben Web- und Mobile-Design- und Entwicklungsressourcen, die zum Aufbau und zur Skalierung einer Beziehung ersten Grades zu ihren Kunden erforderlich sind, wie diese Internetunternehmen. Stattdessen verlassen sie sich auf Kundenbeziehungen zweiten und dritten Grades durch mobile Werbung. Oft werben sie mit Google, Facebook und anderen mobilen Anzeigenplattformen, um Einkäufe anzuziehen, und erfüllen dann einen Großteil des Bestellvolumens über Amazon, ohne sich mit Datenbeständen über ihre Kunden zu beschäftigen oder diese zu erwerben.

Die Messenger-Plattform könnte eine überzeugende Option für die Kundenbindung ersten Grades sein. Auf der Messenger-Plattform kann ein grafisch reichhaltiger Kundeninteraktions-Bot erstellt werden, ohne dass die eingeschränkten Transaktionsfunktionen einer mobilen Web-App beeinträchtigt werden oder die Kosten für die Einstellung von iOS- und Android-Spezialisten zum Erstellen einer App anfallen. Die meisten Unternehmen können es sich nicht leisten, zwei separate mobile Entwicklungsteams zu beschäftigen, und diejenigen, die selten in der Lage sind, alle benötigten Entwickler zu rekrutieren. Das Programmieren eines Messenger-Plattform-Chat-Bots, wie es von Facebook vorgesehen ist, bietet viele der umfangreichen Funktionen einer mobilen App, die von einem viel größeren Pool von JavaScript-Entwicklern implementiert werden können, die für Unternehmen arbeiten. Die Back-End-App kann mit den Messenger-Plattform-APIs in nahezu jeder Sprache wie Java, PHP oder Python implementiert werden, wodurch der Pool an Entwicklern, die mobile Werbe- und E-Commerce-Lösungen erstellen können, erheblich erweitert wird.

Das kurze Demonstrationsvideo von Marcus unten in der Shopping-App bietet einen Kontext, um sich den Anwendungsfall für die Messenger-Plattform vorzustellen.

Wenn die Messenger-Plattform die produktionsbereite Version 1.0 erreicht, die Zuckerberg vorsieht, können Unternehmen, die sonst nicht in der Lage wären, mit Kunden auf ihren Smartphones zu interagieren, insbesondere KMUs, die über eine Facebook-Geschäftsseite verfügen und mobile Facebook-Werbung kaufen. Newsfeed-Anzeigen werden 900 Millionen Facebook Messenger-Nutzer anziehen, die bereits mehr als eine Milliarde Nachrichten pro Monat an Unternehmen auf Facebook an die Messenger-Plattform senden, um Waren anzuzeigen und zu kaufen oder mit Nachrichten und anderen Arten von Apps zu interagieren. Wenn Verbraucher Plug-Ins von einer bevorzugten Marke mit einer Facebook-Seite installieren, wird die Beziehung app-ähnlicher, indem Funktionen wie Benachrichtigungen hinzugefügt und die Benutzeroberfläche erweitert werden.

KI-gestützte Chat-Bots könnten Unternehmen, insbesondere KMUs, dabei helfen, mit ihren Kunden auf Mobilgeräten in App-ähnlichen Interaktionen zu interagieren, für deren Bereitstellung die meisten Ressourcen unzureichend sind. Zukunftsorientiertes Unternehmensmarketing, Kundenservice und IT-Manager sollten die Entwicklung der Messenger-Plattform verfolgen. Wenn sich Chat-Bots zur Produktionsfreigabe entwickeln, haben Unternehmen im Facebook-Ökosystem eine beispiellose Chance, eine Beziehung ersten Grades zu ihren Kunden aufzubauen.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.