Zuckerberg Facebook möchte das Erstellen von Apps vereinfachen

Facebook wird als Website zur Verbindung von Menschen gesehen. Jetzt möchte das Unternehmen auch externen Entwicklern das Erstellen ihrer Apps und das Verbinden mit Benutzern erleichtern, indem es Back-End-Hosting-Tools bereitstellt.

Am Donnerstag veranstaltete das soziale Netzwerk seinen ersten Parse Developer Day, eine Konferenz, die sich an App-Entwickler von Drittanbietern richtet. Parse ist ein Cloud-Service-Unternehmen, das eine gehostete Back-End-Infrastruktur bereitstellt, um Entwicklern das Erstellen ihrer mobilen Apps zu erleichtern. Facebook gab im April die Übernahme von Parse bekannt.

Facebook bietet bereits Software-Tools an, mit denen externe Entwickler mit der Facebook-Plattform in die Daten des sozialen Netzwerks einbinden können. Dieser Service konzentriert sich jedoch mehr auf die Verbreitung von Apps, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg während eines überraschenden Auftritts auf der Konferenz in San Francisco.

"Wir wollen mehr als das tun", sagte er. Was Facebook mit Parse versucht, ist, Entwicklern neue Tools zum Erstellen und Erweitern ihrer Apps zur Verfügung zu stellen.

Mit anderen Worten, Facebook möchte, dass sich Entwickler weniger auf Dinge wie das Verwalten von Servern, das Aufrechterhalten von Verbindungen zu anderen Diensten und das Erstellen von Push-Benachrichtigungen konzentrieren und sich stattdessen mehr auf das Front-End-Erlebnis des Benutzers konzentrieren.

Parse behebt diese Probleme, sagte Zuckerberg, indem es die Schmerzen für Entwickler beseitigt und sie sich nur darauf konzentrieren lässt, eine großartige App zu erstellen.

Während einer Grundsatzrede verglich Parse-CEO Ilya Sukhar die Ziele des Unternehmens mit der Beantragung eines Führerscheins, wollte jedoch nicht in der Abteilung für Kraftfahrzeuge Schlange stehen, um alle Unterlagen auszufüllen.

"Du willst nur raus und fahren", sagte er.

Das Ziel hat große Auswirkungen nicht nur auf Entwickler, sondern auch auf Facebook. Das soziale Netzwerk gibt an, mehr als 1 Milliarde aktive Benutzer zu haben, und lässt diese Personen bereits über Facebook bei bestimmten Apps anmelden, wodurch die App die Berechtigung erhält, auf ihre Freundesliste und andere Profilinformationen zuzugreifen.

Durch den Verkauf von Tools für die Anwendungsentwicklung möchte Facebook jedoch eine noch engere Verbindung zwischen Apps und der Website unterstützen.

Um den App-Entwicklungsprozess noch einfacher zu gestalten, wurden auf der Veranstaltung am Donnerstag, an der mehr als 600 Teilnehmer teilnahmen, einige neue Produkte von Parse's Sukhar vorgestellt.

Die zwei größten neuen Produkte sind Background Jobs und Parse Analytics, sagte er. Hintergrundjobs ermöglichen es Entwicklern, Aufgaben in ihren Apps zu planen, z. B. Nachrichten oder Benachrichtigungen, indem sie einfachen Code an die Server von Parse senden. Vor der Produkteinführung konnten Entwickler keinen beliebigen Code auf den Servern des Unternehmens ausführen, sagte Sukhar.

Mit Parse Analytics können Entwickler verschiedene Aktivitäten in ihren Apps überwachen, um festzustellen, was funktioniert und was nicht. Mit dieser Funktion können Entwickler beispielsweise feststellen, ob ihre App unter Android oder iOS mehr Action bietet und ob bestimmte Bevölkerungsgruppen mehr Geld in der App ausgeben als andere.

Entwickler könnten Workarounds verwenden, um einige dieser Daten zu sammeln, sagte Sukhar, aber jetzt können sie alles an einem Ort abrufen und auf einem Dashboard visualisieren.

Parse kündigte am Donnerstag eine Partnerschaft mit der Unity-Spieleentwicklungsplattform an, um Spieleentwicklern das Erstellen ihrer Apps auf iOS, Android und dem Web mithilfe von Parse zu erleichtern.

Einige Entwickler haben Fragen dazu, wie sich die Dienste von Parse möglicherweise weiter ändern, nachdem das Unternehmen im Besitz von Facebook ist. Andres Le Roux von Alrx.net fragte sich in einem Interview auf der Konferenz, ob es in den kommenden Monaten engere Synergien zwischen Facebook Platform und Parse geben könnte.

Eine weitere Frage ist, ob Parse es Entwicklern ermöglichen wird, ihre Apps für Twitter genauso einfach wie für Facebook weiter zu erstellen. Während eines Treffens mit den Medien im Mai nach der Übernahme sagte Sukhar von Parse, dass Twitter mit Parse nicht verschwinden würde.

Mehr als 100.000 Apps wurden mit Parse erstellt, berichtete Sukhar am Donnerstag. Zu den Kunden des Unternehmens zählen Showtime, eBay, Warner Brothers und Zynga.

Zu den Konkurrenten im Cloud-Hosting-Bereich zählen der Cloud-Computing-Speicherdienst S3 von Amazon, die Cloud-Plattform von Google und Firebase.

Aber Parse sieht seinen größten Konkurrenten als Menschen, die Apps selbst erstellen, sagte Sukhar im Mai.

Zach Miners berichtet über soziale Netzwerke, Suche und allgemeine Technologie-News für den IDG News Service. Folgen Sie Zach auf Twitter unter @zachminers. Zachs E-Mail-Adresse lautet [email protected]

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.