Mit Sprints neuem Plan können Freunde und Nachbarn Ihre Familie sein.

Mit Sprint können sich Freunde, Nachbarn oder andere Gruppen zusammenschließen, um im Rahmen des am Dienstag angekündigten Sprint Framily Plan monatliche Rechnungen zu sparen.

Familienpläne können in traditionellen Haushalten mit drei oder mehr Personen Geld sparen, aber 60 Prozent aller US-Haushalte haben nur ein oder zwei Personen, und diese sind die am schnellsten wachsenden, sagte Sprint-CEO Dan Hesse gegenüber Citi 2014 Internet, Media & Telecommunications Konferenz in der Nähe der International CES in Las Vegas. Der ab dem 10. Januar verfügbare Familienplan ist für sie konzipiert.

Mitglieder einer "Familie" teilen keinen Datenpool oder erhalten keine einzige Rechnung, zahlen jedoch weniger pro Monat. Der erste Abonnent zahlt 55 US-Dollar pro Monat für unbegrenzte Gespräche und Texte sowie 1 GB Daten. Jedes Mal, wenn eine andere Person beitritt, sinkt die Rechnung jedes Mitglieds um 5 US-Dollar pro Monat. Bis zu 10 Personen können einer Familie beitreten, aber die maximale Ersparnis beträgt 30 US-Dollar pro Monat, wodurch sich die monatliche Rechnung jedes Mitglieds auf 25 US-Dollar zuzüglich Steuern und Zuschlägen beläuft. Dann kann jedes Mitglied, das unbegrenzte Daten anstelle des 1-GB-Limits wünscht, zusätzlich 20 US-Dollar pro Monat zahlen.

Der Kauf eines Telefons ist vom Familienplan getrennt. Abonnenten müssen entweder ihr eigenes Gerät mitbringen oder es in Raten bei Sprint kaufen. Diejenigen, die auf unbegrenzte Daten aktualisieren, haben auch Anspruch auf ein jährliches Upgrade auf ein neues Gerät.

Das neue Angebot von Sprint befindet sich inmitten eines Umbruchs in der Art und Weise, wie US-Verbraucher Geräte kaufen und für mobile Dienste bezahlen können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Familienplänen könnte der Framily-Plan eine breite Palette von Freunden und Bekannten von Sprint-Abonnenten in das Unternehmen einbeziehen. Nach der Übernahme durch Softbank im letzten Jahr ist Sprint immer noch viel kleiner als AT & T oder Verizon Wireless und versucht, die Abonnenten auszugleichen, die beim Herunterfahren des ehemaligen Nextel-Netzwerks im vergangenen Jahr verloren gegangen sind.

Ebenfalls am Dienstag hat Hesse die neuesten Fortschritte in Sprints Bestreben nach einem schnelleren Netzwerk zur Differenzierung vorangetrieben. Er gab bekannt, dass Sprint sein Hochgeschwindigkeits-Spark-Netzwerk in sechs weiteren Märkten eingeführt hat, darunter Houston, Dallas, Fort Worth, Austin und San Antonio in Texas sowie Fort Lauderdale, Florida. Es kommen drei weitere Geräte, die das schnelle Netzwerk nutzen können: die Mobilteile LG Nexus 5 und G Flex sowie der feste WLAN-Router Netgear LTE Gateway 6100D.

Auch auf der Citi-Konferenz äußerte sich Hesse zu einigen anderen Mobilfunkanbietern.

Zum Kauf von Mobiltelefonen in einem Ratenzahlungsplan: "Ich denke, es ist absolut hier, um zu bleiben."

Zu Programmen, bei denen Kunden eines konkurrierenden Anbieters für den Wechsel bezahlt werden: "Ich glaube nicht, dass es sich um permanente Geräte handelt. Es handelt sich im Grunde genommen um Werbeaktionen, die von Zeit zu Zeit durchgeführt werden."

Zu den unbegrenzten Datenplänen von Sprint: "Ich denke, unbegrenzt wird hier als Option bleiben, die Sprint seinen Kunden für einen sehr langen Zeitraum anbieten wird. Ich sage nicht voraus oder verpflichte mich, dass wir neuen Kunden immer unbegrenzt für immer anbieten werden."

Stephen Lawson befasst sich mit Mobil-, Speicher- und Netzwerktechnologien für Der IDG News Service. Folgen Sie Stephen auf Twitter unter @sdlawsonmedia. Stephens E-Mail-Adresse lautet [email protected]

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.