Mit dem Ava IoT-Armband wird es einfacher, schwanger zu werden

Schwanger zu werden ist viel schwieriger als Filme glauben machen würden.

Tatsächlich haben Frauen nur eine 25-prozentige Chance, jeden Monat schwanger zu werden. Kein Wunder also, dass Paare ihre Chancen verbessern möchten. IoT macht es etwas einfacher.

Warum es schwer ist, schwanger zu werden?

Es gibt nur ein 12- bis 24-Stunden-Fenster pro Monat, in dem ein menschliches Ei von einem Sperma befruchtet werden kann. Dieses fruchtbare Fenster tritt während der sechs Tage nach dem Eisprung auf, während das Ei den Eileiter hinunterläuft. Es ist jedoch schwierig, den genauen Zeitraum zu bestimmen, da er von Frau zu Frau unterschiedlich ist. Sex muss in diesem fruchtbaren Fenster stattfinden, um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu maximieren.

Das fruchtbare Fenster vorhersagen

Drei Ansätze werden üblicherweise verwendet, um Frauen bei der Schwangerschaft zu unterstützen.

1. Kalendermethode
Der 28- bis 32-tägige Menstruationszyklus wird in einem Kalender abgebildet, wobei das fruchtbare Fenster zwischen den Tagen 7 und 20 liegt. Diese einfache Methode ist oft nicht verlässlich und funktioniert bei vielen Paaren nicht gut.

2. Ovulationstest-Kits
Diese Tests stützen sich auf die Veränderungen des Luteinisierenden Hormonspiegels (LH) einer Frau, um ihr fruchtbares Fenster zu berechnen. Dieses Hormon steigt 24 bis 48 Stunden vor dem Eisprung an, was die beste Zeit für eine Schwangerschaft anzeigt. First Response und ClearBlue stellen zwei beliebte Ovulationskits her.

3. Körpertemperatur
Mary Coynes Forschungen im Jahr 2000 zeigten, dass die Fruchtbarkeitsperiode einer Frau auch durch Messung der Körpertemperatur ihres Körpers identifiziert werden kann. Ihre Forschung beinhaltete, dass Frauen Temperatursensoren schlucken, um ihre Temperatur zu messen. Die gesammelten Daten zeigten, dass Frauen ein bis zwei Tage vor ihrem LH-Anstieg im Urin eine signifikante Abnahme ihrer Körpertemperatur aufweisen. Diese Informationen geben den besten Zeitpunkt für eine Schwangerschaft an. 

Das Verschlucken von Temperatursensoren funktioniert für ein Forschungsprojekt, ist jedoch keine sehr praktische Lösung. Fortschritte in der IoT-Technologie haben nun die Fruchtbarkeitsverfolgung kommerziell möglich gemacht. 

Wikimedia

Ava Armband

Das Ava ist ein IoT-Armband zur Fruchtbarkeitsverfolgung, das nachts getragen wird und Frauen über eine mobile App über ihren Fruchtbarkeitsstatus informiert. Durch den automatisierten Ansatz wird vermieden, dass jeden Morgen zur gleichen Zeit die Temperatur gemessen, jeden Monat mehrere Urintests durchgeführt oder täglich Daten in eine App eingegeben werden müssen. Ava ist ein von der FDA zugelassenes Medizinprodukt der Klasse 1, das nachweislich durchschnittlich 5,3 fruchtbare Tage pro Zyklus mit einer Genauigkeit von 89 Prozent erfasst.

Das Ava-Armband sammelt mehr als 3 Millionen Datenpunkte und misst neun physiologische Parameter. Diese Informationen werden analysiert und die mobile Ava-App benachrichtigt die Trägerin über ihren Fruchtbarkeitsstatus.

Ava

Sensordaten

Der Ava-Armbandsensor misst neun fruchtbarkeitsbezogene Faktoren: 

  1. Ruhepulsfrequenz - Wie oft ein Herz pro Minute schlägt (Schläge pro Minute). Typische Ruhepulsraten für Erwachsene liegen zwischen 40 und 80 Schlägen pro Minute
  2. Hauttemperatur - Die durchschnittlichen Hauttemperaturwerte liegen zwischen 90,68 und 98,24 Grad Fahrenheit.
  3. Herzfrequenzvariabilität - Die Änderungen der Herzfrequenz von Schlag zu Schlag. Dies schwankt mit dem Hormonspiegel, der sich auch auf den physiologischen Stress auswirkt.
  4. Schlafmenge - Die Qualität und Menge des Schlafes ist ein Indikator für die Fruchtbarkeit. Durchschnittliche Prozentsätze sind 55 Prozent des leichten Schlafes und 45 Prozent des tiefen Schlafes.
  5. Atemfrequenz - Die Atemfrequenz pro Minute.
  6. Bewegung - Das Messen des Bewegungsumfangs während des Schlafens zeigt den Prozentsatz des leichten und tiefen Schlafes an.
  7. Perfusion - Der Prozess der Blutversorgung der Gewebe im Körper. Dies wird durch den Hormonspiegel beeinflusst.
  8. Bioimpedanz - Dies ist der Widerstand der Haut gegen kleine elektrische Signale. Dies ändert sich mit den Phasen des Menstruationszyklus.
  9. Wärmeverlust - Die Körpertemperatur des Kerns sinkt mit dem Schlaf, wenn der Stoffwechsel langsamer wird. Die Wärmemenge, die im Schlaf verloren geht, hilft bei der Vorhersage der Fruchtbarkeitsphase.

Diese gesammelten Sensordaten werden mit ausgeklügelten Algorithmen analysiert, die von Ava-Datenwissenschaftlern unter Verwendung von Forschungen von Prof. Dr. med. Entwickelt wurden. Brigitte Leeners an der Universität Zürich.

FDA-Klassifizierung von Medizinprodukten

Die Food and Drug Administration (FDA) gewährleistet die Sicherheit und Wirksamkeit von Geräten wie dem Ava-Armband. Medizinprodukte werden von der FDA nach dem damit verbundenen Risiko klassifiziert:

  • Klasse I (geringes Risiko) unterliegt den geringsten behördlichen Kontrollen, z. Zahnseide
  • Klasse II (höheres Risiko) - erfordern strengere behördliche Kontrollen, um die Sicherheit und Wirksamkeit des Geräts angemessen zu gewährleisten, z. Kondome
  • Klasse III (höchstes Risiko) - unterliegt dem höchsten Maß an behördlicher Kontrolle, das typischerweise von der FDA genehmigt werden muss, bevor sie vermarktet werden, z. Ersatzherzklappen

Elternressourcen

BabyCenter ist eine wunderbare Ressource sowohl für Schwangerschaft als auch für Eltern. Es unterstützt auch Mission Motherhood, ein globales gemeinnütziges Projekt zur Förderung der Gesundheitsversorgung von Müttern. HopePhones ist eines ihrer Programme, das in Verbindung mit MedicMobile durchgeführt wird, einem Programm, das Telefone recycelt, um Gesundheitsprogramme in Entwicklungsländern zu finanzieren. Gesundheitspersonal registriert telefonisch Schwangerschaften und ruft zum Transport auf, um sicherzustellen, dass Frauen rechtzeitig zu einer Gesundheitseinrichtung gelangen. Sie können ihre Bemühungen unterstützen, indem Sie Ihre alten Telefone spenden.

Die Freuden der Elternschaft gehen leicht über die Herausforderungen eines Babys hinaus. IoT-Lösungen wie das Ava-Armband ermöglichen es mehr Menschen, diese Freude zu teilen.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.