Mit Tableau wird SaaS King Salesforce zu einem Hybrid-Cloud-Unternehmen

Ich erinnere mich an eine Zeit, in der Mitarbeiter von Salesforce-Veranstaltungen Stecknadeln mit der Aufschrift „Software“ in einem roten Kreis mit einem Schrägstrich verteilten. Der Hohepriester von SaaS (a.k.a. CEO Marc Benioff) war so hartnäckig gegen installierte lokale Software, dass seine Keynotes immer komisch waren.

Jetzt ist Salesforce bereit, 15,7 Milliarden US-Dollar für die Übernahme von Tableau Software auszugeben, dem führenden Unternehmen für lokale Datenanalysen.

Auf der Skala des höllischen Einfrierens ist dies der Fall, wenn Microsoft Linux- oder Apple PR-Leute umarmt, die einen Anruf zurückgeben. Nun, wir wissen, dass mindestens eines davon passiert ist.

[Lesen Sie auch: Hybrid Cloud: Die Zeit für die Einführung steht vor der Tür | Bleiben Sie auf dem Laufenden: Abonnieren Sie und erhalten Sie tägliche Newsletter-Updates]

Warum sollte ein Unternehmen, das so stark in der Cloud verwurzelt ist, eine so Anti-On-Premises-Software, einen so massiven Kauf tätigen??

Dies liegt zum Teil daran, dass Benioff und das Unternehmen endlich zu dem gleichen Schluss kommen wie die meisten anderen: Die Hybrid Cloud, eine Mischung aus lokalen Systemen und öffentlicher Cloud, ist die Welle der Zukunft, und reine Cloud-Spiele sind in der Minderheit.

Die Realität ist, dass Daten hybride Daten sind und sich nicht an einem einzigen Standort befinden, und Salesforce erkennt dies schließlich an, sagte Tim Crawford, Präsident von Avoa, einer strategischen CIO-Beratungsfirma.

„Ich sehe die Übernahme von Tableau durch Salesforce weniger als den Einstieg in das On-Prem-Spiel, sondern als eine Realität der Welt, in der wir leben. Salesforce benötigte ein solides Analysetool, das weit über die vorhandenen Fähigkeiten hinausging. Tableau war dieses Werkzeug “, sagte er.

Salesforce versteht auch, dass sie ein besseres Verständnis der Kunden und der Datenerkenntnisse benötigen, die Kundenentscheidungen beeinflussen. Crawford stellte fest, dass diese Daten sowohl vor Ort als auch in der Cloud vorliegen. Es befindet sich in Salesforce, anderen Lösungen und den unzähligen Excel-Tabellen, die auf die Mitarbeitersysteme verteilt sind. Tableau überschreitet die hybriden Grenzen und bietet eine einfache Möglichkeit, Daten zu visualisieren. 

Salesforce verfügte über Analysefunktionen als Teil seiner SaaS-Plattform, war jedoch auf seine eigene Plattform ausgerichtet, während jeder Tableau verwendet und Tableau alle Arten von Analysen unterstützt.

"Es gibt eine große Überschneidung zwischen Tableau-Kunden und Salesforce-Kunden", sagte Crawford. „Die Daten befinden sich überall im Unternehmen, nicht nur in Salesforce. Salesforce leistet hervorragende Arbeit mit eigenen Daten, Tableau leistet jedoch an vielen Stellen hervorragende Arbeit mit Daten, da diese nicht an eine Plattform gebunden sind. Es öffnet sich also, woher die Daten stammen und welche Erkenntnisse Sie aus den Daten erhalten. “

Crawford sagte, dass die Organisation, sobald der Deal abgeschlossen ist und Tableau sich in einer tieferen Tasche befindet, möglicherweise schneller innovieren oder Dinge tun kann, die sie zuvor nicht konnten. Dies deutet jedoch kaum darauf hin, dass Tableau Probleme hatte. Im Jahr 2018 wurde ein Umsatz von 1,16 Milliarden US-Dollar erzielt.

Crawford erwartet außerdem, dass Salesforce Tableau dazu drängt, neue Möglichkeiten für Kundenerkenntnisse zu eröffnen, indem Kundendaten innerhalb und außerhalb von Salesforce freigeschaltet werden. Eine Herausforderung für die beiden Unternehmen besteht darin, diese Neutralität aufrechtzuerhalten, damit sie nicht die Fähigkeit verlieren, Tableau für nicht kundenorientierte Aktivitäten zu verwenden.

"Es ist eine schöne Möglichkeit, große Datenmengen zu visualisieren, die nichts mit Kundenorientierung zu tun haben", sagte er.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.