Das Spieleentwicklungstool von YoYo zielt jetzt auf Xbox One ab

Das schottische Unternehmen YoYo Games hat GameMaker: Studio um Unterstützung für Microsofts Xbox One erweitert und ermöglicht Entwicklern das Schreiben von Spielen, die exportiert werden können, um auf dieser Konsole ausgeführt zu werden, sowie allen aktuellen Windows-Versionen.

Mit dem plattformübergreifenden Entwicklungstool von YoYo können Benutzer Spiele in einer einzigen Codebasis schreiben und sie dann veröffentlichen, um sie nativ auf verschiedenen Smartphones, Tablets, PCs und Konsolen auszuführen. Es hat auch erweiterte Funktionen für Windows RT, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1.

Es ist eine gute Nachricht für Microsoft, wenn YoYo die neueste Konsole des Unternehmens unterstützt. Entwickler werden vom Schreiben für die Xbox One-Konsole angezogen und können dann hoffentlich davon überzeugt werden, ihre Spiele für Windows Phone zu veröffentlichen, das mehr Apps benötigt, um besser mit Smartphones mit Android oder iOS konkurrieren zu können.

Die GameMaker: Studio-Exportfunktion für Xbox One wird Mitgliedern des lizenzierten Xbox-Entwicklerprogramms von Microsoft, einschließlich ID @ Xbox, im vierten Quartal zur Verfügung stehen.

GameMaker ist in drei verschiedenen Versionen erhältlich: Standard, Professional und Master Collection. Die Standardversion ist kostenlos, hat aber nur sehr eingeschränkte Funktionen. Die Professional- und die Master-Kollektion kosten ab 99,99 USD bzw. 799,99 USD.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Versionen besteht darin, dass alle Plattform-Exportfunktionen in der Master Collection enthalten sind, während Entwickler, die die Professional-Version kaufen, zusätzliche Gebühren zahlen müssen, um beispielsweise Spiele für Android, iOS und Windows Phone veröffentlichen zu können.

Die Liste der Plattformen, für die Gamemaker zur Entwicklung von Spielen verwendet werden kann, umfasst auch die PlayStation-Konsolen von Sony, Linux und Mac OS X. Bislang wurde GameMaker laut YoYo mehr als 5 Millionen Mal heruntergeladen.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.