Laut Zuckerberg sollte das grundlegende Internet so universell sein wie der 911-Dienst

Mark Zuckerberg betrachtet das Internet als einen wichtigen Dienst, der allen Menschen auf der ganzen Welt zur Verfügung gestellt werden sollte - ein Dienst, der ebenso wichtig sein kann wie beispielsweise die Möglichkeit, über ein Telefon Nothilfe zu rufen.

In einem am Montag im Wall Street Journal veröffentlichten Leitartikel skizzierte der Facebook-Chef seine Vision für eine Zukunft des universellen Internetzugangs und die Schritte, die er sieht, um dorthin zu gelangen. Derzeit sei nur ein Drittel der Welt verbunden, der Rest sei aufgrund von Problemen wie hohen Kosten oder mangelnder Infrastruktur nicht zugänglich.

Facebook hat versucht, über seine Gründung als reine Social-Networking-Site hinaus zu einem ehrgeizigen Internetdienstanbieter zu werden und Tools zu verwenden, die für manche wie Science-Fiction erscheinen. Unbemannte Flugdrohnen, Satelliten und Laserstrahlen befinden sich derzeit in der Entwicklung und könnten künftig zu Plattformen für die Erbringung der Dienstleistungen des Unternehmens werden.

Für 90 Prozent der Weltbevölkerung ist das Problem jedoch nicht das Fehlen eines Netzwerks, sondern das Fehlen erschwinglicher Datenpläne, sagte Zuckerberg im WSJ-Artikel. Ein Teil der Lösung liege in der kostenlosen Bereitstellung grundlegender Internetdienste, die möglicherweise mehr Menschen dazu ermutigen, einen Datenplan zu erhalten, sagte er.

Bestimmte Grunddienste über das Telefon seien bereits kostenlos, sagte er. "Jeder kann 911 anrufen, um medizinische Hilfe zu erhalten oder ein Verbrechen zu melden, auch wenn Sie nicht für einen Telefonplan bezahlt haben", sagte Zuckerberg. "In Zukunft sollte jeder Zugang zu grundlegenden Internetdiensten haben, auch wenn er nicht für einen Datentarif bezahlt hat", sagte er.

Zuckerberg hofft, über Internet.org einen kostenlosen und kostengünstigen Internetzugang für weitere Teile der Welt bereitstellen zu können. Diese Zusammenarbeit wurde im vergangenen Jahr mit Carriern wie Globe und Tigo gestartet.

Zuckerberg hat im WSJ-Artikel nicht angegeben, welche grundlegenden Internetdienste speziell er oder die Netzbetreiber priorisieren könnten. Er sagte jedoch, dass der Zugang zu Online-Tools den Menschen hilft, ihre Arbeit besser zu erledigen, was wiederum dazu beiträgt, mehr Arbeitsplätze, Geschäfte und Möglichkeiten zu schaffen. "Das Internet ist das Fundament dieser Wirtschaft", sagte er.

Einige an Internet.org beteiligte Netzbetreiber, wie Globe, haben bereits damit begonnen, Smartphone-Nutzern, die keine Datenpläne haben, Zugang zu Facebook selbst zu gewähren.

Und Facebook sagte kürzlich, es arbeite daran, den mobilen Zugang zu seinem eigenen Dienst in Entwicklungsländern in Afrika zu verbessern.

Darüber hinaus argumentiert Zuckerberg, dass eine breite Ausweitung des Internetzugangs zur Schaffung von Millionen von Arbeitsplätzen und zur Befreiung von Millionen von Menschen aus der Armut führen könnte.

"Das Internet wird dazu beitragen, den menschlichen Fortschritt voranzutreiben", sagte Zuckerberg.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.