ZTE wird nächstes Jahr die zweite Welle von Firefox OS-Handys in die USA bringen

ZTE plant die Einführung eines weiteren Telefons mit Mozillas Firefox-Betriebssystem, diesmal mit einem Dual-Core-Prozessor, einem größeren Bildschirm und einer überarbeiteten Benutzererfahrung, teilte ein Unternehmensleiter am Dienstag mit.

Der chinesische Mobiltelefonhersteller hat bisher rund 100.000 seiner ersten Firefox OS-Telefone, das ZTE Open, verkauft, sagte He Shiyou, Executive Vice President des Unternehmens. Das Low-End-Telefon wurde für Entwicklungsmärkte wie Lateinamerika entwickelt, später jedoch in den USA und in Großbritannien erhältlich, wo es schnell zu Preisen von 79,99 USD bzw. 59,99 APS ausverkauft war.

Das Verkaufsvolumen des Telefons ist gering im Vergleich zu den Millionen von Android-Handys und iPhones, die wöchentlich aus den Regalen fliegen, aber ZTE war mit der anfänglichen Nachfrage zufrieden und hofft, dass der Verkauf schließlich 200.000 Einheiten erreichen wird, sagte er in einem Interview mit Journalisten.

"Insgesamt waren die Verkäufe ziemlich gut, insbesondere bei eBay und bei Drittanbietern", sagte er. "Die Nachfrage hat das Angebot überschritten, aber wir wollten absichtlich auch nicht, dass dieses Produkt der ersten Generation einen großen Umfang hat."

Das nächste Firefox-Telefon von ZTE wird im ersten Halbjahr 2014 eintreffen und am unteren Ende des Preises bleiben. Das chinesische Unternehmen verkauft größtenteils Android-Handys, hofft jedoch, dass das webbasierte Firefox-Betriebssystem irgendwann zum Mainstream wird.

"Diese webbasierten Betriebssysteme werden sich schnell entwickeln, insbesondere aufgrund der 4G LTE-Technologie", sagte er. Hochgeschwindigkeitsnetzwerke bedeuten, dass HTML5-basierte Apps schnell auf Telefone geladen werden können, sodass keine nativen Apps mehr heruntergeladen und installiert werden müssen, fügte er hinzu.

"In Zukunft wird das App Store-Geschäftsmodell nicht mehr existieren", sagte er. "Das Firefox-Betriebssystem ist noch neu und bietet eine völlig andere Benutzererfahrung."

Laut dem Forschungsunternehmen Gartner wurde ZTE im zweiten Quartal als fünftgrößter Smartphone-Anbieter der Welt eingestuft. Das Unternehmen ist jedoch in den USA nicht allgemein bekannt, wo es in der Regel Versionen seiner Telefone ohne Markenzeichen bei lokalen Netzbetreibern wie AT & T und Sprint verkauft.

 

Michael Kan

ZTE wird ab Oktober seine Smartphones Grand S und Nubia in den USA verkaufen.

Ab Oktober wird ZTE seine Grand S- und Nubia-Telefone in den USA über Einzelhändler verkaufen.

Das Grand S, das Anfang dieses Jahres in China eingeführt wurde, ist ein Android-Handy mit einem 5-Zoll-Full-HD-Bildschirm. Es verfügt über einen Quad-Core-Prozessor, eine 13-Megapixel-Kamera und die US-Ausgabe wird wahrscheinlich mit einem 2300-mAh-Akku geliefert. Der Preis liegt zwischen 400 und 500 US-Dollar, wenn er ohne Carrier-Subventionen gekauft wird.

Das Nubia Z5 von ZTE, ein weiteres Android-Handy, bietet ähnliche Spezifikationen mit einem 5-Zoll-Full-HD-Bildschirm und einem Quad-Core-Prozessor. Der Preis wird bei 450 US-Dollar liegen.

Für dieses Jahr strebt das Unternehmen an, den Umsatz mit US-Mobiltelefonen gegenüber dem Vorjahr um 60 Prozent auf rund 1,6 Milliarden US-Dollar zu steigern.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.