Yammer fügt externe Gruppen hinzu

Mit dem Microsoft Message Board / sozialen Netzwerk für Unternehmen, Yammer, können Administratoren jetzt Personen von außerhalb des Yammer-Netzwerks zu Diskussionen und anderen Nachrichten in Gruppen einladen. Das Unternehmen hat dies letzte Woche im Yammer-Blog angekündigt.

Yammer ist ein leistungsstarkes Message Board, das Microsoft 2012 für 1,2 Milliarden US-Dollar erworben hat. Es ermöglicht Gruppen, während der Arbeit an Projekten in regelmäßigem Kontakt zu bleiben, und ist zu einem wichtigen Bestandteil von Office 365 geworden. Es kann jedoch in jeder Umgebung, einschließlich eigenständiger Umgebungen, als interne Messaging-Plattform verwendet werden, wie es Notes und cc: Mail versucht haben vor Jahren tun.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die externen Gruppen noch nicht mit dem Office 365-Gruppendienst zusammenarbeiten. Das Yammer-Team sagte, dass es beabsichtige, die Integration zwischen den beiden in der zweiten Hälfte dieses Jahres hinzuzufügen.

Externe Gruppen ermöglichen Teammitgliedern von außerhalb Ihrer Organisation mit entsprechenden Berechtigungen die vollständige Teilnahme an einem Projekt. Sie erhalten Zugriff auf alle Konversationen und Inhalte in der Gruppe, die externe Partner möglicherweise benötigen.

Alle externen Gruppen werden in einen bestimmten Abschnitt im Menü "Gruppen" mit eindeutigen Indikatoren in der Benutzeroberfläche verwiesen, dass diese Gruppen Personen außerhalb des Unternehmens haben. Jede externe Gruppe erfordert die Genehmigung des Gruppenadministrators, damit externe Mitglieder beitreten können, und jede Gruppe verfügt über eine Reihe proaktiver Steuerelemente über Exchange-Transportregeln, um zu verhindern, dass vertrauliche Unternehmensinformationen gemeinsam genutzt werden.

Externes Messaging kann ein- und ausgeschaltet werden, sodass die Funktion für externe Gruppen deaktiviert werden kann, wenn ein Unternehmen dies nicht möchte. Dies erfolgt auch über Exchange-Transportregeln.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.