Ein weiteres Killer-Cloud-Viertel setzt Rechenzentren unter Druck

Man könnte fast meinen, ich würde es leid sein, diese Geschichte immer und immer wieder zu schreiben ... aber das anhaltende Wachstum des Cloud Computing ist ein zu großer Trend, um ihn zu ignorieren.

Entscheidend ist, dass die beeindruckenden Wachstumszahlen der drei führenden Cloud-Infrastrukturanbieter - Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud Platform - nicht im luftleeren Raum auftreten. Es geht nicht nur darum, dass neue Workloads in der Cloud ausgeführt werden. Es geht auch darum, dass immer mehr Unternehmen vorhandene Workloads von lokalen Rechenzentren in die Cloud verlagern.

[Lesen Sie auch: Tötet die Cloud bereits das Unternehmens-Rechenzentrum? ]]

Um diese Trends ins rechte Licht zu rücken, werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse aller drei Anbieter.

AWS fährt weiter

AWS ist mit einem vierteljährlichen Umsatz von 7,7 Milliarden US-Dollar (eine jährliche Ausführungsrate von satten 30,8 Milliarden US-Dollar) nach wie vor der dominierende Anbieter auf dem Markt für Cloud-Infrastrukturen. Noch bemerkenswerter ist, dass AWS den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um fast 42% steigert. Oh, und diese Art von Wachstum ist nicht nur einzigartig diese Quartal; Die Einheit hat ein Umsatzwachstum von über 40% erzielt jeder Quartal seit Anfang 2017. (Um fair zu sein, verzeichnete das erste Quartal 2018 ein erstaunliches Umsatzwachstum von 49%.)

Und im Gegensatz zu vielen schnell wachsenden Technologieunternehmen wird diese unglaubliche Expansion nicht durch ebenso beeindruckende Verluste befeuert. AWS erzielte im Quartal einen guten Betriebsgewinn von 2,2 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 59% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Ein Grund? Das Unternehmen teilte Analysten mit, dass es in den Jahren 2016 und 2017 große Investitionen in Rechenzentren getätigt habe, sodass dies in jüngerer Zeit nicht mehr erforderlich war (es geht davon aus, dass die Ausgaben für Rechenzentren im Laufe dieses Jahres steigen werden). Das Unternehmen beschrieb das Umsatzwachstum von AWS Berichten zufolge als „klumpig“, aber es scheint mir, dass die Zahlen lediglich zwischen riesig und noch größer variieren.

Microsoft Azure wächst noch schneller als AWS

Sicher, 41% Wachstum sind gut, aber der vierteljährliche Azure-Umsatz von Microsoft hat sich fast verdoppelt und ist gegenüber dem Vorjahr um 73% gestiegen (ziemlich konsistent mit dem vorherigen - auch herausragenden Quartal). Dies hat dem Unternehmen geholfen, die Schätzungen für Umsatz und Umsatz zu übertreffen und einen Auftrag auszulösen leuchtender Moment einer Bewertung von 1 Milliarde US-Dollar für das Unternehmen. Microsoft teilt Umsatz und Umsatz von Azure nicht auf, aber das kommerzielle Cloud-Geschäft, zu dem Azure und andere Cloud-Unternehmen gehören, wuchs im Quartal um 41% auf 9,6 Milliarden US-Dollar. 

Es ist unmöglich, genau zu sagen, wie groß Azure ist, aber es scheint schneller zu wachsen als AWS, wenn auch auf einer viel kleineren Basis. Während einige Analysten Berichten zufolge sagen, dass Azure schneller wächst als AWS in einem ähnlichen Entwicklungsstadium, hat dies möglicherweise keine große Bedeutung, da der adressierbare Cloud-Markt jetzt weitaus größer ist als früher.

Laut der New York Times profitiert Microsoft wie AWS jetzt auch von den hohen Investitionen in neue Rechenzentren auf der ganzen Welt. Und die Times schreibt Microsoft einen „besonderen Erfolg“ bei Hybrid-Cloud-Installationen zu, der dazu beiträgt, die Bedenken einiger sich langsam ändernder Unternehmen hinsichtlich der vollständigen Cloud-Einführung zu zerstreuen.

[Lesen Sie auch: Warum sich Hybrid Cloud als Übergangsstrategie herausstellen wird]

Kann Google Cloud Platform mithalten??

Auch wenn die vierteljährlichen Gesamtzahlen für Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, nicht den Umsatzerwartungen der Analysten entsprachen (was zu einem Kursverfall führte), scheint die Google Cloud Platform ihr starkes Wachstum fortgesetzt zu haben. Alphabet bricht seine Cloud-Einheit nicht aus, aber der Umsatz in der Kategorie „Sonstige Einnahmen“ von Alphabet, die Cloud Computing und Hardware umfasst, stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25% auf 5,4 Mrd. USD.

Noch aussagekräftiger ist vielleicht, dass Ruth Porat, Chief Financial Officer von Alphabet, Analysten sagte, dass "die Google Cloud Platform nach wie vor eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Alphabet ist". Porat erwähnte auch, dass die Einstellung in der Cloud-Einheit so aggressiv war, dass die Betriebskosten von Alphabet um 20% stiegen!

Unternehmen gehen weiter in die Cloud

Aber die rohen Zahlen erzählen nur einen Teil der Geschichte. All dieses Wachstum bedeutet, dass bestehende Kunden mehr ausgeben, aber auch, dass immer mehr Unternehmen ihren Aufwand und ihre Kosten für den Betrieb ihrer Rechenzentren aufgeben, um das zu kaufen, was sie in der Cloud benötigen.

[Lesen Sie auch: Große Unternehmen geben Rechenzentren für die Cloud auf]

Die New York Times zitiert Amy Hood, den Finanzvorstand von Microsoft, und erklärt: "Sie erzielen nur dann ein Umsatzwachstum, wenn Sie ein Nutzungswachstum verzeichnen. Dies sind also Kunden, die Azure bereitstellen und verwenden." Und die Times stellt fest, dass Microsoft große Verträge mit Unternehmen wie der Walgreens Boots Alliance abgeschlossen hat, die Azure mit anderen Cloud-basierten Microsoft-Diensten kombiniert haben.

Dieses Wachstum gilt für bestehende Märkte und schließt auch neue Märkte ein. Zum Beispiel hat AWS gerade neue Regionen in Indonesien und Hongkong eröffnet.

[Lesen Sie jetzt: Was bleibt nach Virtualisierung und Cloud noch vor Ort? ]] Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.