Nachdem Casado gegangen ist, stellen sich Fragen zu VMwares Plänen für NSX in der Cloud

Der angekündigte Abgang von VMware-Netzwerk- und Sicherheitschef Martin Casado wirft Fragen zur Rolle des Netzwerkvirtualisierungsprodukts NSX des Unternehmens in der Cloud-Strategie von VMware auf.

+MEHR AUF DER NETZWERKWELT: Warum hat Martin Casado VMware verlassen?? +

In den letzten Wochen hat VMware NSX als Enabler für Hybrid Cloud Computing ausgewählt. Jetzt verlässt der Visionär hinter diesem Produkt und dieser Technologie VMware.

Im vergangenen Monat gab Pat Gelsinger, CEO von VMware, den Investoren Pläne für eine neue Version von NSX bekannt, mit der die lokale Infrastruktur der Kunden mit mehreren öffentlichen Clouds, einschließlich Amazon und Microsoft, verbunden werden soll.

Analysten, die den IaaS-Cloud-Computing-Markt verfolgen, sind nicht allzu besorgt darüber, dass Casado inmitten dieser Bemühungen abreist. "Wäre er vor zwei Jahren oder vielleicht sogar vor einem Jahr gegangen, könnte es anders sein", sagte Holger Mueller, VP von Constellation Research. „Die grundlegenden Releases von NSX sind vorhanden und auf dem Markt. Jetzt dreht sich alles um Wachstum und Ausführung des NSX-Geschäfts, was ohnehin unterschiedliche Fähigkeiten und Fachkräfte erfordern kann. “

Die Netzwerkvirtualisierung ist noch in den Anfängen, sagt Steve Herrod, ehemaliger CTO von VMware, der 2013 als Geschäftsführer des Venture-Unternehmens General Catalyst abgereist ist, aber die Technologie ist „eindeutig die Zukunft“. Casados ​​Abgang ist "sicherlich ein Hit für VMware", aber er ist gut für die VC-Welt geeignet. Der handverlesene Nachfolger von Casado, Rajiv Ramaswami, hat einen guten Ruf und bemüht sich, NSX zu übernehmen. 

Im Bereich Cloud stellte Eric Hanselman, Chefanalyst der 451 Research Group, fest, dass VMware über ein solides Führungsteam zwischen EVP und VM von Cloud Bill Fathers (dem ehemaligen Präsidenten von Savvis, das von CenturyLink übernommen wurde) verfügt CTO Ray O'Farrell, ein VMware-Veteran. "Sie haben ein Führungsteam, das mit diesem Brunnen läuft", sagte Hanselman. "Was das NSX-Stück angeht, so war Martin vom täglichen Betrieb zurückgetreten." Laut Hanselman könnten einige der laufenden Arbeiten von Casado im Zusammenhang mit verschlüsselter Konnektivität innerhalb von NSX und der Überprüfung vertrauenswürdiger Infrastrukturen „etwas an Dampf verlieren“, aber die gesamte softwaredefinierte Rechenzentrumsstrategie von VMware sollte unverändert bleiben.

Da VMware NSX zunehmend als Teil seiner Cloud-Strategie positioniert, erleben andere Aspekte der Cloud-Bemühungen von VMware einige turbulente Zeiten. In derselben Gewinnaufforderung, in der die zukünftige Veröffentlichung von NSX angekündigt wurde, stellte Gelsinger fest, dass das Unternehmen seinen Fokus auf die öffentliche Cloud von vCloud Air „einschränken“ werde. Nur wenige Wochen nach dieser Ankündigung schloss VMware mit IBM eine umfassende Vereinbarung über öffentliche Clouds ab. Dies folgt auf eine Partnerschaft, die VMware im vergangenen Jahr mit der Cloud-Plattform von Google geschlossen hat. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, eine eigene öffentliche Cloud anzubieten, arbeitet VMware daran, dass seine Verwaltungstools, einschließlich der vRealize Suite, mehrere Cloud-Endpunkte sowohl in VMware-Umgebungen als auch in anderen öffentlichen Clouds steuern können. Erwarten Sie, dass VMware NSX weiterhin als Wegbereiter für diese Hybrid-Cloud-Konnektivität vermarktet, auch wenn der Chefvisionär dieser Technologie das Unternehmen verlässt.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.