ZoneSavvy nutzt Big Data, um KMUs dabei zu helfen, die besten Websites für Unternehmen zu finden

Standort, Standort, Standort: Wie der alte Witz schon sagt, sind dies die drei Schlüssel zum Geschäftserfolg. Mit der Big-Data-Analyse können Unternehmen jetzt intelligenter als je zuvor sein, wo sie neue Büros oder Geschäfte eröffnen können.

Aber was ist, wenn Sie einen Tante-Emma-Laden betreiben oder davon träumen, Ihren Firmenjob zu kündigen und eine Boutique zu eröffnen? Selbst mittelständische Unternehmen haben nicht das Geld, um für Systeme und Analyseteams auszugeben, mit denen Unternehmensgrößen neue Unternehmen ausfindig machen.

Hier könnte ZoneSavvy helfen, eine neue Website, die vom Softwareentwickler Mike Wertheim erstellt wurde. Die Website ist unkompliziert: Sie geben einen Geschäftstyp, die Postleitzahl des allgemeinen Bereichs, in dem Sie das Unternehmen suchen möchten, und die Entfernung von dieser Postleitzahl ein, die Sie berücksichtigen möchten. ZoneSavvy gibt Ihnen dann Vorschläge, welche Nachbarschaften die besten Standorte für Ihr Unternehmen sind.

ZoneSavvy durchsucht und demografiert demografische, Immobilien- und Wirtschaftsinformationen. Es untersucht das Alter und Einkommen der in Ihrem Zielgebiet lebenden Menschen, den Preis für Gewerbeimmobilien und welche Arten von Unternehmen sich dort befinden. Durch den Vergleich dieser Informationen mit Daten aus anderen Bereichen wird ermittelt, welche Arten von Unternehmen in ähnlichen Stadtteilen beliebt und in dem Bereich, an dem Sie interessiert sind, unterrepräsentiert sind.

Wenn Sie beispielsweise daran denken, einen Tanzclub in New York City in einem Umkreis von 16 km um Midtown Manhattan zu eröffnen, untersucht ZoneSavvy Stadtteile mit demselben Profil wie Ihr Zielgebiet. Anschließend erfahren Sie, in welchen Stadtteilen in der Nähe Ihrer Ziel-Postleitzahl keine Tanzclubs vorhanden sind, die jedoch den Bereichen ähneln, in denen Tanzclubs zusammengefasst sind. Auf diese Weise können Sie nicht nur die Arten von Stadtteilen identifizieren, in denen Tanzclubs gedeihen, sondern auch, welche Stadtteile dieser Art derzeit keine Konkurrenz bieten.

Mit ZoneSavvy können gewerbliche Immobilienbesitzer und Immobilienmakler auch das Gegenteil tun: Geben Sie eine Adresse einer Immobilie ein, für die sie versuchen, einen Mieter zu finden. Die Site wird dann vorschlagen, welche Arten von Unternehmen in dieser Nachbarschaft am wahrscheinlichsten erfolgreich sein würden.

Dies wäre besonders nützlich für Immobilienmakler, die Schwierigkeiten haben, Mieter für eine Immobilie zu finden, indem sie ihnen Ideen für die Art der Mieter geben, an die sie vermarkten sollen, und zusätzliche Informationen, die sie für die Vermietung der Immobilie verwenden können, sagte Wertheim.

Der Hauptschwerpunkt der Website besteht jedoch darin, den Menschen dabei zu helfen, herauszufinden, wo sie neue Unternehmen finden können.

"Große Einzelhändler, Unternehmen wie Burger King und McDonald's, verbringen viel Zeit und Geld damit, herauszufinden, wo sie neue Unternehmen und Franchise-Unternehmen finden können", bemerkte Ray Wang, Gründer von Constellation Research. "Sie haben Firmenbüros für Immobilien, Mitarbeiter des Facility Managements, Planer und riesige Datenbanken. Kleine Unternehmen haben so etwas nicht."

Mehrere Immobilienmakler waren sich einig, dass sie bisher nichts auf dem Markt wie ZoneSavvy gesehen haben. "Die Website klingt so, als würde sie wirklich dazu beitragen, die Nachbarschaften einzugrenzen, in denen Sie nach Ihrem Unternehmen suchen sollten", sagte Carlo Caparruva, Geschäftsführer der Geschäftspraxis bei Keller Williams Mid-Town Direct Realty in Maplewood, New Jersey.

Unternehmer sollten sich jedoch nicht vollständig auf ZoneSavvy verlassen, sagte Caparruva. "Sie müssen noch die erforderliche Sorgfalt walten lassen", betonte er.

So wie die Immobiliensite Zillow möglicherweise nicht angibt, warum ein Haus weit unter dem durchschnittlichen Verkaufspreis von Häusern in einer bestimmten Nachbarschaft liegt, vermittelt ZoneSavvy Ihnen möglicherweise kein vollständiges Verständnis dafür, warum eine bestimmte Art von Geschäft in einer bestimmten Nachbarschaft unterrepräsentiert ist. Es kann negative Faktoren geben, die das System nicht berücksichtigt.

ZoneSavvy enthält von der Regierung erstellte Daten sowie online verfügbare Informationen, sagte Wertheim.

Wertheim, der auch Senior Software Engineer bei LinkedIn ist, hat die App geschrieben, die das System in Java verwendet und die Site auf AWS hostet. Er plant, Kundenbetreuer einzusetzen, da die Website Benutzer anzieht. Zu den Nutzungsbedingungen gehört eine Pauschale von 39,95 USD pro Monat oder 29,95 USD pro Monat für mehrere Nutzungsmonate.

Treten Sie den Network World-Communitys auf Facebook und LinkedIn bei, um Kommentare zu Themen abzugeben, die im Vordergrund stehen.